Kunstverein Herrenberg                      

Quelle: Gäubote vom 16.11.2015